Beethovenstraße

Dieser Bericht erschien am 13. September 2021 im "Dieburger Anzeiger".


beethovenLudwig van BeethovenLudwig van Beethoven gilt als der meistgespielte klassische Komponist der Welt und als einer der wichtigsten Botschafter der europäischen Kultur. Seine Werke zählen zum kulturellen Erbe der Menschheit. Das Interesse an seiner Musik ist seit Jahrhunderten ungebrochen - das ist ein globales Phänomen. Beethoven ist allgegenwärtig und anhaltend aktuell. Er ist weit über die Musikwelt hinaus ein Begriff.
Beethoven ist ein faszinierendes Beispiel dafür, dass die menschliche Kreativität keine Grenzen kennt. Mit seinem radikalen Künstlertum ist er Inspiration und Vorbild für unzählbar viele Menschen geworden.
(Quelle:www.bthvn2020.de/hintergruende/ueber-beethoven)
Ludwig van Beethoven wurde 1770 in Bonn geboren, er stammte aus einer Musikerfamilie. Sein Vater war sehr ehrgeizig, am liebsten wollte er aus seinem Sohn ein Wunderkind wie Mozart machen. Schon mit vier Jahren musste der kleine Ludwig, auf einem Stuhl stehend, Klavier spielen.
Mit 17 Jahren reist Beethoven nach Wien, damals das kulturelle und musikalische Zentrum Europas. Er soll bei Wolfgang Amadeus Mozart studieren. Weil der Vater inzwischen gänzlich dem Alkohol verfallen ist, muss Beethoven für die Familie sorgen. Glück im Unglück: Er macht die Bekanntschaft einer reichen Witwe, deren Kinder er unterrichtet und die ihn einflussreichen Persönlichkeiten vorstellt.
Im Wien des ausgehenden 18. Jahrhunderts wartete man nur auf jemanden wie Beethoven. Wolfgang Amadeus Mozart war 1791 gestorben und die Musikliebhaber der Stadt brauchten ein neues Idol. Schnell wurde Beethoven ein gefragter Künstler, und man war bereit, für seine Kompositionen, seine Veröffentlichungen und seinen Unterricht zu zahlen, was er verlangte.
Obwohl Beethoven hervorragend verdiente, lebte er in einem verfallenen Haus in Heiligenstadt bei Wien. Wegen seiner Taubheit zog er sich mehr und mehr von den Menschen zurück. Zwar dirigierte er immer noch seine eigenen Kompositionen. Den Applaus konnte er nicht mehr hören. Komponieren konnte er auch weiterhin, denn er brauchte dazu kein Instrument. Er hatte die Töne im Kopf. Er starb am 26. März 1827.Am Tag seiner Beerdigung blieben die Schulen in Wien geschlossen. 20000 Menschen gaben ihm sein letztes Geleit.
(Quelle: https://www.klassika.info/Komponisten/Beethoven/lebenslauf) 
Beethoven wurde 1770 in Bonn geboren. Er lebte in seiner Vaterstadt bis 1792. Seine zweite Heimat und Wirkungsstätte wurde die Musikmetropole Wien. Dort starb er 1827. "ich schreibe lieber 10000 Noten als einen Buchstaben" gestand Ludwig van Beethoven seinem Bonner Freund und Musikverleger Nikolaus Simrock (Brief vom 28. November 1820), "ich schreibe lieber 10000 Noten als einen Buchstaben" gestand Ludwig van Beethoven seinem Bonner Freund und Musikverleger Nikolaus Simrock (Brief vom 28. November 1820), "ich schreibe lieber 10000 Noten als einen Buchstaben" gestand Ludwig van Beethoven seinem Bonner Freund und Musikverleger Nikolaus Simrock (Brief vom 28. November 1820), "ich schreibe lieber 10000 Noten als einen Buchstaben" gestand Ludwig van Beethoven seinem Bonner Freund und Musikverleger Nikolaus Simrock (Brief vom 28. November 1820),